Knut Schaflinger zum Text (Nachts hängen die Kreissägen wie an Bäumen. Visionen haben) zum Text (Schlachthausvariante sechs. Eine Attrappe)

*22.Mai 1951 in Graz/Österreich, lebt und arbeitet in Hamburg und Friedberg/Bayern

Stationen u.a.: Studium in Wien. Bis 1995 freier Filmemacher. Redakteur in Hamburg. Dozent an der Bayerischen Akademie für Fernsehen in München.

Arbeitsgebiete: Lyrik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Dulzinea Lyrikpreis (2004). Lyrikpreis Feldkirch (2005).

Veröffentlichungen (Auswahl): Drei Teile vom Licht, Gedichte (1995). Der geplünderte Mund, Gedichte (1998). Scherben und Mosaike, Gedichte (2005, Edition Thaleia). Abhanden, Gedichte (2007, Edition Thaleia). Flüchtige Substanzen, Gedichte (2009, Verlag Steinmeier). Schneebrand, Gedichte (2011, Verlag Ralf Liebe/Edition Poema). Die Ungewißheit der Quadrate, Gedichte (2017, Verlag Ralf Liebe).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0303-0517 © LYRIKwelt