Ein Festtag von Graham Swift, 2017, dtvEin Festtag
Roman von Graham Swift (
2017, dtv - Übertragung Susanne Höbel).
Besprechung von hei in der WAZ vom 16.05.2017:

Report der Magd

Nie wieder wird Jane ihrem Geliebten Paul so nahe kommen: wird nie wieder in seinem Haus herumlaufen, nie wieder in seiner Küche, seinem Badezimmer stöbern dürfen. Jane ist Dienstmädchen, Paul aus guter Familie, in wenigen Tagen soll er heiraten. Es ist ein Sonntag im März 1924, den der Brite Graham Swift in federleichten Sätzen einfängt: die Heimlichkeit und die Liebe, die Tragik des Abschiednehmenmüssens und die Süße der Erinnerung. Ein bezauberndes, melancholisches Werk aus Zeiten, als die Menschen och zutiefst moralisch denkende Wesen waren.

Wie so oft in den Romanen Swifts aber fliegt der Leser am Ende fest aus der Kurve. Und seinen Lesern wird plötzlich und brutal bewusst, dass die Moral gar nicht nur die unteren Stände in ein Korsett zwang - und dass die vermeintlichen Siegertypen durchaus Herzensverlierer sein können.

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter www.waz.de]

Leseprobe I Buchbestellung I home 0517 LYRIKwelt - das LiteraturPortal im Internet! © Westdeutsche Allgemeine